SPRENG erhält die Auszeichnung “Treppe des Jahres 2017”

Das Fachportal Treppen.de kürte die SPRENG-Treppe im Uhrenmuseum Glashütte zur Treppe des Jahres 2017 in der Kategorie Innovation:

„Als individuelle Maßanfertigung setzt diese anspruchsvolle Metallkonstruktion nicht nur die architektonisch vorgegebenen Detaillösungen stimmig um, sondern wird auch den hohen ästhetischen Ansprüchen des Deutschen Uhrenmuseums in Glashütte gerecht.“

Blick von oben auf die 24 blau leuchtenden Stufen

 

Und so beschreibt Treppen.de die ausgezeichnete Treppe:

Mit einer Treppe auf Zeitreise gehen

Dass auch Museumstreppen innovative Eyecatcher sein können, beweist unser diesjähriger Sieger in der Kategorie Innovation: Die Wendeltreppe aus dem Hause SPRENG Treppen steht im Deutschen Uhrenmuseum in Glashütte, ist aus Stahl gefertigt und besticht mit modernen beleuchteten Glasstufen.

Dabei wurde nicht nur auf funktionale Aspekte geachtet, sondern auch auf Symbolik: Im Uhrzeigersinn geht der Besucher über 24 beleuchtete Glasstufen nach oben – durchschreitet bei der Benutzung der Treppe also gewissermaßen die 24 Stunden eines Tages.

Als individuell entwickelte Maßanfertigung setzt diese Treppe nicht nur die architektonisch vorgegebenen Detaillösungen stimmig um, sondern wird auch den hohen ästhetischen Ansprüchen des Museums gerecht.

Immerhin dient die Treppe als Ausgangspunkt für die „Zeitreise“ der Besucher durch die Einrichtung.

Die Bewertung der Jury, die diese Anlage zur „Treppe des Jahres“ in der Kategorie Innovation kürte, berücksichtigt besonders die anspruchsvolle Metallkonstruktion und die Kombination mit dem innovativen Beleuchtungskonzept der Glasstufen. Zur eindrucksvollen Wirkung der gesamten Treppenanlagen tragen auch die sehr sauber ausgearbeiteten Detailpunkte bei.

Gesamtansicht der Treppe

Detailansicht