Gußeisen-Spindeltreppen

Die SPRENG Individual-Gußeisen-Spindeltreppen sind Nachbildungen bzw. Weiterentwicklungen einer Treppenform, welche bis Anfang des 20. Jahrhunderts weit verbreitet war. Dem Münchner Architekten Richard J. Dietrich ist es zu verdanken, daß die Tradition der gußeisernen Spindeltreppen sowohl mit den zeitgenössischen Formen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, als auch mit neuem Design weitergeführt bzw. als Produktion wieder aufgenommen wurde.

Beispiele

Objekt "Gußeisen-Spindeltreppe Modell 2000"
  • Space

Vorbild für das Design dieser Spindeltreppe sind gußeiserne Wendeltreppen der Jahrhundertwende, welche eine dekorative Erscheinung mit einer zweckmässigen Form verbinden. Das Design ist zeitlos modern. Die Treppenelemente werden in Sphäroguß mit verlorenen Sandformen hergestellt.
Der Treppendurchmesser beträgt 1660 mm, die Stufenhöhe von 190mm kann durch Verwendung von Zwischenringen erhöht werden.
Wegen Ihres transparenten Erscheinungsbildes können die Treppen Modell 2000 auch in modern gestalteten Räumen eingestzt werden.

Objekt "Gußeisen-Spindeltreppe Modell 2000"
  • Space

Vorbild für das Design dieser Spindeltreppe sind gußeiserne Wendeltreppen der Jahrhundertwende, welche eine dekorative Erscheinung mit einer zweckmässigen Form verbinden. Das Design ist zeitlos modern. Die Treppenelemente werden in Sphäroguß mit verlorenen Sandformen hergestellt.
Der Treppendurchmesser beträgt 1660mm, die Stufenhöhe von 190mm kann durch Verwendung von Zwischenringen erhöht werden.
Die abgebildete Treppe besitzt einen Holzhandlauf und einen zusätzlichen Mittelgurt im Geländerbereich.

Objekt "Gußeisen-Spindeltreppe Modell 2000"
  • Space

Vorbild für das Design dieser Spindeltreppe sind gußeiserne Wendeltreppen der Jahrhundertwende, welche eine dekorative Erscheinung mit einer zweckmässigen Form verbinden. Das Design ist zeitlos modern. Die Treppenelemente werden in Sphäroguß mit verlorenen Sandformen hergestellt.
Der Treppendurchmesser beträgt 1660mm, die Stufenhöhe von 190mm kann durch Verwendung von Zwischenringen erhöht werden.
Bei dieser Treppe über 2 Geschoße sind im Geländerbereich zusätzliche Zwischenstäbe aus Edelstahl vorgesehen um den maximalen Stababstand von 120mm gemäß Bauordnung einzuahlten.
Die Fortführung der Geländer als Galeriegeländer ist ebenfalls ersichtlich.

Objekt "Gußeisen-Spindeltreppe Modell 2000"
  • Space

Vorbild für das Design dieser Spindeltreppe sind gußeiserne Wendeltreppen der Jahrhundertwende, welche eine dekorative Erscheinung mit einer zweckmässigen Form verbinden. Das Design ist zeitlos modern. Die Treppenelemente werden in Sphäroguß mit verlorenen Sandformen hergestellt.
Der Treppendurchmesser beträgt 1660mm, die Stufenhöhe von 190mm kann durch Verwendung von Zwischenringen erhöht werden.
Auch bei dieser Treppe wurden im Geländerbereich Zwischenstäbe aus Edelstahl zur Einhaltung des maximalen Abstandes von 120mm zwischen den Füllelementen vorgesehen.

Objekt "Gußeisen-Spindeltreppe Modell 1900"
  • Space

Vorbild dieser Spindeltreppe ist ein besonders schönes Exemplar der um die Jahrhundertwende bis in die 20er Jahre eingesetzten gußeisernen Spindeltreppen. Die dekorativen Details welche ornamentale Grundformen beinhalten entstammen dieser Zeit. Die Treppenelemente werden originalgetreu als Grauguß in verlorenen Sandformen hergestellt.
Der Treppendurchmesser beträgt 1400mm, die Stufenhöhe von 190mm kann durch Verwendung von Zwischenringen erhöht werden.
Diese Treppe besitzt einen polierten Messinghandlauf. Das Material Messing war in früheren Zeiten ein oft verwendeter Werkstoff. Messing bedarf jedoch insbesondere bei einem Einsatz als Handlauf einer gewissen Pflege.

Objekt "Gußeisen-Spindeltreppe Modell 1900"
  • Space

Vorbild dieser Spindeltreppe ist ein besonders schönes Exemplar der um die Jahrhundertwende bis in die 20er Jahre eingesetzten gußeisernen Spindeltreppen. Die dekorativen Details welche ornamentale Grundformen beinhalten entstammen dieser Zeit. Die Treppenelemente werden originalgetreu als Grauguß in verlorenen Sandformen hergestellt.
Der Treppendurchmesser beträgt 1400mm, die Stufenhöhe von 190mm kann durch Verwendung von Zwischenringen erhöht werden.
Aufgrund des geringen Platzbedarfs ist dieses Modell zur Erschließung von Galerien und Dachräumen in Privatbereichen besonders geeignet.

Objekt "Gußeisen-Spindeltreppe Modell 1890"
  • Space

Das Vorbild dieser Treppe stammt aus dem späten 19. Jahrhundert, das Design ist entsprechend dem Zeitgeschmack eher floral und wirkt aufgrund der freien Durchbrüche ohne Zwischenstege sehr transparent.
Die Herstellung erfolgt wiederum als Grauguß in verlorenen Sandformen mit der sich ergebenden feinperligen Oberfläche der Gußteile.
Der Treppendurchmeser beträgt 1180 mm, die Stufenhöhe von 190mm kann durch Einsatz von Zwischenringen angepaßt werden.
Die Treppe eignet sich aufgrund Ihres minimierten Durchmessers speziell für den privaten Objektbereich in Bereichen mit nur geringem Platzangebot für eine Erschließungsmöglichkeit.

Objekt "Gußeisen-Spindeltreppe Modell 1890"
  • Space

Das Vorbild dieser Treppe stammt aus dem späten 19. Jahrhundert, das Design ist entsprechend dem Zeitgeschmack eher floral und wirkt aufgrund der freien Durchbrüche ohne Zwischenstege sehr transparent.
Die Herstellung erfolgt wiederum als Grauguß in verlorenen Sandformen mit der sich ergebenden feinperligen Oberfläche der Gußteile.
Der Treppendurchmeser beträgt 1180 mm, die Stufenhöhe von 190mm kann durch Einsatz von Zwischenringen angepaßt werden.
Die Abbildung zeigt eine Anwendung in einem Antiquariat. Durch Entfall des Geländers und den geringen Platzbedarf errgibt sich eine ideale Nutzungsmöglichkeit mit zeitgenössischem optischen Bezug zum Geschäftsinhalt.

Details

Gußeisen-Spindeltreppen – Treppenmodelle

Die Treppenelemente werden originalgetreu als Grauguß in verlorenen Sandformen hergestellt. Durch Einsatz moderner Technik
wurde das historische Verfahren lediglich optimiert. Die charakteristische feinperlige Oberfläche der Gußteile bleibt auch nach einer Beschichtung erhalten.
Die Treppenelemente werden in Sphäroguß mit verlorenen Sandformen hergestellt. Sphäroguß ermöglicht eine hohe Präzision,
Stabilität und Elastizität der Gußteile.
Die rohe Oberfläche der Gußteile kann unbehandelt belassen, grundiert und fertig lackiert oder bei einer Verwendung
im Außenbereich feuerverzinkt werden.

Gußeisen-Spindeltreppe Modell 2000

Der Treppendurchmesser beträgt 1660 mm, die Stufenhöhe von 19 cm kann durch Verwendung von Zwischenringen erhöht werden.
Das Podest der Treppenanlage ist als Stufe in doppelter Breite für den Austritt lieferbar. Der An- und Austritt der Treppenanlage ergibt sich entsprechend der gegebenen Grundrißteilung und der notwendigen Anzahl der Trittstufen.
Die schematisierte Darstellung faßt die Grundrißteilung und die maßlichen Vorgaben der Treppenanlage zusammen und ermöglicht gleichzeitig eine Ermittlung von An- und Austritt.

Vorbild für das Design dieser Spindeltreppe sind gußeiserne Wendeltreppen der Jahrhundertwende, welche eine dekorative Erscheinung mit einer zweckmässigen Form verbinden.
Das Design ist zeitlos modern.

Gußeisen-Spindeltreppe Modell 1900

Der Treppendurchmesser beträgt 1400 mm, die Stufenhöhe von 19 cm kann durch Verwendung von Zwischenringen erhöht werden.
Das Podest der Treppenanlage ist als Stufe in zwei- oder dreifacher Breite für den Austritt lieferbar. Der An- und Austritt der Treppenanlage ergibt sich entsprechend der gegebenen Grundrißteilung und der notwendigen Anzahl der Trittstufen.
Die schematisierte Darstellung faßt die Grundrißteilung und die maßlichen Vorgaben der Treppenanlage zusammen und ermöglicht gleichzeitig eine Ermittlung von An- und Austritt.

Vorbild dieser Spindeltreppe ist ein besonders schönes Exemplar der um die Jahrhundertwende bis in die 20er Jahre eingesetzten gußeisernen Spindeltreppen.
Die dekorativen Details, welche ornamentale Grundformen beinhalten entstammen dieser Zeit.

Gußeisen-Spindeltreppe Modell 1890

Der Treppendurchmesser beträgt 1180 mm, die Stufenhöhe 19 cm.
Das Podest der Treppenanlage ist als Stufe in dreifacher Breite für den Austritt lieferbar. Der An- und Austritt der Treppenanlage ergibt sich entsprechend der gegebenen Grundrißteilung und der notwendigen Anzahl der Trittstufen.
Die schematisierte Darstellung faßt die Grundrißteilung und die maßlichen Vorgaben der Treppenanlage zusammen und ermöglicht gleichzeitig eine Ermittlung von An- und Austritt.

Das Vorbild dieser Treppe stammt aus dem späten 19. Jahrhundert, das Design ist entsprechend dem Zeitgeschmack eher floral und wirkt aufgrund der freien Durchbrüche ohne Zwischenstege sehr transparent.

Gußeisen-Spindeltreppen – Ausstattung

Die Treppenelemente werden originalgetreu als Grauguß in verlorenen Sandformen hergestellt. Durch Einsatz moderner Technik
wurde das historische Verfahren lediglich optimiert. Die charakteristische feinperlige Oberfläche der Gußteile bleibt auch nach einer Beschichtung erhalten.
Die Treppenelemente werden in Sphäroguß mit verlorenen Sandformen hergestellt. Sphäroguß ermöglicht eine hohe Präzision,
Stabilität und Elastizität der Gußteile.
Die rohe Oberfläche der Gußteile kann unbehandelt belassen, grundiert und fertig lackiert oder bei einer Verwendung
im Außenbereich feuerverzinkt werden.

Treppenstufen

Die Treppenstufen aller Modelle werden aus jeweils 3 gußeisernen Elementen zu einer Einheit verschraubt. Zentrales Element ist die Setzstufe mit Spindelabschnitt, auf welche die Trittstufe mit angeformtem Ring verlegt wird. Die vertikale Fixierung wird durch einen Randwinkel erreicht.

Oberer Abschluß der Spindel

Der obere Abschluß der Spindel wird durch mehrere übereinandergesetzte gußeiserene Spindelrohrelemente und eine gußeiserne Abschlußkappe gebildet.

Der obere Abschluß der Spindel wird durch mehrere übereinandergesetzte gußeiserene Spindelrohrelemente und eine gußeiserne Abschlußkappe gebildet.

Ergänzende Teile

Die ergänzenden Teile, d.h. das Standrohr und evtl. Podestergänzungen als Übergänge zur Deckenkante werden aus Stahl hergestellt und die Oberflächen entsprechend denen der Treppe behandelt.

Handläufe

Die Handläufe der Treppenanlagen werden entsprechend dem Steigungsverhältnis gebogen. Als Material für die Handläufe bieten sich Rundrohr oder Flachstahl aus den Werkstoffen Stahl, Edelstahl oder Messing an. Holzhandläufe werden auf einem eingenuteten Flachstahl oder auf Stiften fixiert.
Die Handläufe bestehen aus Stahlrohr oder Flachstahl in grundierter, lackierter oder verzinkter Oberfläche.

Edelstahlhandläufe sind als Rundrohr in verschiedenen Durchmessern lieferbar. Ein Durchmesser von 34mm (1″) ist optisch und in Bezug auf die Nutzung am besten geeignet. Die Oberfläche ist matt geschliffen.
Der Pflegeaufwand von Edelstahl ist gering, das Material ist hygienisch und läßt sich im Falle einer Beschädigung durch Kratzer o.ä. nacharbeiten. Edelstahl bildet zu der Lackierung der Treppen einen edlen Kontrast und kommt bei entsprechend moderner Architektur optimal zur Geltung. Es ist als Handlauf für das Gußtreppenmodell 2000 prädestiniert.

Messinghandläufe entsprechen in Bezug auf die Materialwahl am ehesten der Zeit aus der die Vorbilder der Gußtreppen stammen. Als Rohrmaterial ist es in verschiedenen Durchmessern lieferbar. Ein Durchmesser von 40mm erscheint am besten geeignet, da sowohl eine bequeme Nutzung, als auch die gewünschte optisch edle Erscheinung gewährleistet werden.
Messing ist pflegeintensiv, da es durch die Luftfeuchtigkeit und insbesondere bei Benutzung als Handlauf durch den Handschweiß schnell anläuft. Eine Wachsschicht gewährleistet eine gewisse Versiegelung, muß jedoch von Zeit zu Zeit erneuert werden. Eine Klarlackierung der Handläufe ist ungeeignet, da im uge der Nutzung beschädigte Oberflächen nicht nachpoliert werden können.

Holzhandläufe wurden zu Zeiten der Gußtreppen ebenfalls häufig für Geländer verwendet. Diese wurden bei gewendelten Treppengrundrißen sehr aufwendig als Krümmlinge zugeschnitten und nach Anpassung an dem bestehenden Geländer verleimt. Heute erfogt eine Fertigung mit Hilfe von Lehren, die Handläufe werden aus einzelnen Holzstreifen lamellenverleimt und anschließend entsprechend der gewünschten Form gefräst. Der auch heute noch sehr hohe Arbeitsaufwand wird durch das “warme” Gefühl beim Nutzen der Handläufe und die edle Optik durch die Einsatzmöglichkeit aller gängigen Holzarten gerechtfertigt.
Ein Durchmesser von 40mm hat sich bei runden Handläufen bewährt. Die Oberflächen sind geölt oder versiegelt.

Zubehör

Als Zubehör sind im Geländerbereich Zwischenelemente als senkrechte Rundstäbe aus Stahl, Edelstahl oder Messing möglich.